VfB feiert nach hinten raus Kantersieg

Der VfB Bottrop feierte zwar beim Gastspiel bei Blau-Weiß Oberhausen den dritten Sieg in Serie, doch konnte man auch heute wieder das gleiche Muster beobachten. Der VfB Bottrop macht die Spiele zeitweise unnötig selber spannend. Das blieb auch Trainer Patrick Wojwod nicht verborgen.

BW Oberhausen – VfB Bottrop 2:7 (1:2).

Knoten geplatzt: Fatih Candan traf vier Mal ins Schwarze.
Knoten geplatzt: Fatih Candan traf vier Mal ins Schwarze.

„Also wir schaffen es wirklich mit schlechten zehn Minuten alles Erarbeitete über den Haufen zu werfen“, ärgert sich Patrick Wojwod nach dem Spiel, denn aufgrund von individuellen Fehlern in der Abwehr holt man kurz vor der Pause Blau-Weiß Oberhausen wieder zurück ins Spiel. Das sah auch der angeschlagene Offensivmann Damiano Schirru so: „Der Gegner war eigentlich schon mausetot und wir holen ihn durch eigene Fehler wieder zurück ins Spiel.“ Danach kam noch einmal kurz Nervosität im VfB-Lager auf, doch die Mannen aus dem Jahnstadion fanden endlich den Schlüssel und kamen so zum erlösenden 3:2 durch Goalgetter Fatih Candan mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag. „Als wir es endlich gerafft haben unsere Außen vernüntig in Szene zu setzen, kamen wir zu einfachen Toren“, so Wojwod. In der zweiten Halbzeit ließ der VfB dann keinen Torschuss mehr zu und trug Angriff um Angriff vor. Für Fatih Candan waren es die ersten Tore in der Meisterschaft für den VfB und als der Knoten platzte, machte er dann das, was er am besten kann, nämlich Toreschießen. Zwei weitere kamen dazu, da sah man schon die Kaltschnäuzigkeit des Neuzugangs. Mit dem 4:2 durch David Fojcik war der Drops dann endgültig gelutscht und die Gegenwehr der Gastgeber gebrochen.

Der Start des VfB ins Spiel war eigentlich vielversprechend, denn Candan und Kanoglu stellten schnell die Weichen auf Sieg. Doch anstatt nachzulegen fing man sich zwei Treffer kurz vor der und kurz nach der Pause. Als Wojwod wechselte und der VfB nach ca. einer Stunde die Außenbahnen für sich entdeckte ging es dann Schlag auf Schlag. Weitere dreimal Candan, Fojcik und Grieß schraubten das Ergebnis auf 7:2 hoch. Mit dem Sieg festigte der VfB weiter Tabellenpaltz drei.

VfB Bottrop: Frenzel, Solh (71. Wunder), Heinz, Ünal (63. Drechsler), Aksap, Uslu, Steinmetz, Jemaiel (55. Fojcik), Müller (81. Kukuczka), Kanoglu, Candan (76. Köse).

Tore: 0:1, 2:3, 2:5, 2:6 Candan (10./57./70./76.), 0:2 Kanoglu (31.), 1:2 (37.), 2:2 (48.), 2:4 (62.), 2:7 Grieß (87.).

QUELLEVfB Bottrop
Vorheriger ArtikelSport- und Bäderbetrieb präsentiert Sportentwicklungsplan
Nächster ArtikelVfB Bottrop-Reserve erobert Platz eins

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here