VfB Bottrop im Niederrheinpokal ohne Chance

Für den VfB Bottrop war in der ersten Runde des Niederrheinpokals Schluss. Der Oberligist SF Baumberg entpuppte sich schlussendlich als zu stark und souverän und zog nach einem 4:0 (3:0)-Erfolg im Jahnstadion in die nächste Runde ein.

VfB-Kapitän Kudret Kanoglu im Zweikampf. Foto: Helmut Beckfeld

VfB Bottrop – SF Baumberg 0:4 (0:3).

Patrick Wojwod musste eine verdiente Niederlage mit seinem Team einstecken.
Patrick Wojwod musste eine verdiente Niederlage mit seinem Team einstecken.

Wenn man es ganz ehrlich nimmt, dann war der Plan der Bottroper schon nach zwei Minuten hin. Denn so lange dauerte es, bis der Ball das erste mal im Netz der Hausherren lag. „Da war das, was wir uns zurecht gelegt hatten schon dahin“, wusste auch VfB-Trainer Patrick Wojwod, dessen Mannschaft nicht unglücklicher ins Spiel hätte starten können. „Man muss aber ganz deutlich auch die Stärke und Spritzigkeit des Gegners heute anerkennen, sie waren uns vor allem im ersten Durchgang immer eine Länge voraus“, resümierte der Coach. In der ersten Halbzeit konnte man den Klassenunterschied gut erkennen. Baumberg hatte mehr Spielsteine, ließ den Ball gut laufen und hatte entsprechend auch mehr Torraumszenen. So war es kein Zufall, dass es direkt nach einer Viertelstunde schon 2:0 und zur Pause gar 3:0 stand. Nach vorne fand der VfB kaum statt, hinten verhinderte Joel Frenzel mit einigen Paraden einen höheren Rückstand. 
Nach dem Pausentee schalteten die Gäste in den Verwaltungsmodus, so kam der VfB zu mehr Spielanteilen und sogar zu einigen Strafraumszenen. Zu einem Torerfolg sollte es aber nicht reichen. Den Schlusspunkt setzte der Gast mit dem Treffer zum 4:0-Endstand kurz vor dem Ende des Spiels. „Für einige Jungs war das heute Spielpraxis sammeln auf einem hohen Niveau, das nehmen wir positiv mit“, so Wojwod abschließend.

VfB Bottrop: Frenzel, Solh, Heinz, Steinmetz, Yagci (53. Jemail), Heidenreich, Aksap, Kanoglu (65. Köse), Solak, Fojcik (62. Pieritz), Candan (62. Grieß).
Tore: 0-1 (2.), 0-2 (15.), 0-3 (36.), 0:4 (87.).

Vorheriger ArtikelNiederrheinpokal im Jahnstadion
Nächster ArtikelVfB Kirchhellen übergibt Check

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here