SV Vonderort zieht auch den Fuhlenbrocker Haien die Zähne

Der SV Vonderort fährt im zweiten Saisonspiel den zweiten Saisonsieg ein. Nach dem 6:1-Erfolg bei den RW Welheimer Löwen II in der Vorwoche gab es im Heimdebüt gegen die Fuhlenbrocker Haie ebenfalls ein halbes Dutzend Tore. Mit 6:1 siegte der SVV, ließ aber wie schon gegen die Welheimer eine Großzahl an Chancen liegen.

Kreisliga C, 2. Spieltag – 29.08.2021

Dominik Steuper fehlte öfter das Glück. Foto: SV Vonderort

SV Vonderort – Fuhlenbrocker Haie 6:1 (3:1)
Im ersten Heimspiel der neuen Saison gelang den Vonderortern ein Auftakt nach Maß: Nach gerade einmal sechs Minuten brachte Stefan Droste die Wienberg-Löwen in Front. Doch nur wenige Minuten später konnten die Haie egalisieren – 1:1. Marcel Rieger war es dann, der die Wienberg-Löwen in Führung bringen konnte – eine lang gezogene Ecke fand den Weg ins Tor. In Minute 24 erhöhte Stürmer Kai-Willi Willert gar auf 3:1. Bis zum Halbzeitpfiff gab es noch drei Großchancen für den SVV: Dominik Steupers Freistoß konnte vom Haie-Torhüter gerade noch so über die Latte gelenkt werden  (27.) und auch als Steuper frei vor dem Schlussmann der Haie auftauchte (39.), fehlte ihm das Quäntchen Glück. Marcel Rieger verpasste es ebenfalls den vierten Treffer zu markieren (43.). Die Haie  versuchten selbst den einen oder anderen Angriff zu starten, jedoch scheiterte man meist an der gut stehenden SVV-Defensive. Auch im zweiten Durchgang erspielten sich die Vonderort eine Vielzahl an Chancen: Kai-Willi Willert scheiterte zunächst (46.) und bei Marcel Riegers Möglichkeit war das Aluminium im Weg (48.). Für das vorentscheidende 4:1 musste daher eine Standardsituation herhalten: Kevin Balgar war mit einem direkt verwandelten Freistoß erfolgreich (51.). In der Folgezeit vergaben erneut Kai-Willi Willert (55.) und Kevin Balgar (57.) große Möglichkeiten. Besser machte es Dominik Steuper (Foto), der einen Freistoß direkt ins Tor versenkte (62.). bei der einzig hochkarätigen Möglichkeit der Haie im Durchgang zwei war Torhüter Jens Tackenberg zur Stelle (71.). Im Gegenzug sorgte der eingewechselte Dominik Jackes nach Vorarbeit von Dominik Steuper für den 6:1-Endstand. Für den Schlusspunkt sorgten jedoch die Gäste, die in Minute 78 eine rote Karte hinnehmen mussten. Der SV Vonderort bejubelt damit am zweiten Spieltag den zweiten 6:1-Erfolg. „Wir haben gegen einen guten Gegner sehr souverän und dominant gespielt. Über viel Ballbesitz und Spielkontrolle hatten wir von der ersten Minute an das Spiel im Griff. Daher bin ich mit der Leistung zufrieden. Einzig die Chancenverwertung könnte noch optimiert werden“, zog SVV-Trainer Mike Schweitzer sein Fazit.
Tore: 1:0 Stefan Droste (6.), 1:1 (9.), 2:1 Marcel Rieger (13.), 3:1 Kai-Willi Willert (24.), 4:1 Kevin Balgar (51.), 5:1 Dominik Steuper (62.), 6:1 Dominik Jackes (72.)
Bes. Vorkommnis: Rote Karte Haie (78.)

QUELLESV Vonderort
Vorheriger ArtikelVerdiente Auswärtsniederlage für BSG Mengede
Nächster ArtikelVfB-Reserve kämpft sich in Holten zum Dreier

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here