Gino Pöschl wechselt zum SV Rhenania Bottrop

Gino Pöschl verlässt nach seiner bereits getätigten Zusage den VfB Bottrop und wechselt zum Liga- und Stadtrivalen SV Rhenania Bottrop. Vor zwei Jahren gab es schon mal fast einen Wechsel zum Blankenfeld.

„Es gab Alternativen, aber keine die mich so wirklich überzeugt hat. Wie schon gesagt, ich fühle mich wohl und wieso sollte ich mich dann nach einem anderen Verein umschauen?“, mit diesen Worten gab der VfB Bottrop auf seiner Homepage bereits im März den Verbleib von Gino Pöschl bekannt. Im Interview erzählte Pöschl damals, dass er in der coolsten Mannschaft seiner fußballerischen Laufzeit spielt und noch mindestens zwei Jahre beim VfB verbleiben möchte. Doch nun kam alles anders. In letzter Minute sicherte sich der Stadt- und Ligarivale Rhenania Bottrop die Dienste des Zehners vom VfB Bottrop.

Pöschl wechselte in letzter Sekunde zum VfB Bottrop

Kurios: Pöschl gab dem SV Rhenania bereits vor zwei Jahren die Zusage und wechselte dann in letzter Sekunde vom SV Fortuna Bottrop zum VfB Bottrop. Dies löste bei den Verantwortlichen vom SV Rhenania damals große Verärgerung aus. Doch nun scheinen die Wogen zwischen den Blau-Weißen und Gino Pöschl wieder geglättet zu sein und der Mittelfeldspieler wird in der kommenden Saison für den SV Rhenania Bottrop auflaufen. Nach dem Wechsel von Samet Kanoglu ist Pöschl bereits der zweite Akteur in dieser Transferperiode, der vom Jahnstadion zum Blankenfeld wechselt. Das Verhältnis der beiden Vereine dürfte damit noch einmal ordentlich gelitten haben und die Zuschauer können sich sicherlich auf ein Stadtderby in der Bezirksliga einstellen, in dem sich keiner etwas zu schenken hat. 

Vorheriger ArtikelSV Fortuna: Zuwachs aus den eigenen Reihen
Nächster ArtikelDoppelte Verstärkung für SV Bottrop 1911

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here